„Rebo“ gewinnt den Bandcontest im LABYRINTH

Mit großem Vorsprung konnte sich die Band „REBO“ aus Greifswald gegen seine Konkurrenten durchsetzen.

Nur den Zweiten Platz erreichte, trotz großer Schar an Unterstützern, die Band „Di-Vision-Mordbrand“.

Den überraschenden Dritten Platz belegte „Kid-Awek“, der als Solokünstler aus dem Genre Hip-Hop, eine eigentlich schwierige Stellung hatte, bei einem Publikum, dass wohl offensichtlich eher in die verschiedenen Sparten des Rock einzuordnen wäre.

Weiterhin ist trotz fehlendem Podiumsplatz die Band Sysmaximum zu erwähnen, die sich ohne kurzfristig ausgefallenem Bassisten auf die Bühne wagten und ihre Show durchzogen.

Auch die „Newcomer“ Country of Jerks lieferten den ca. 140 Zuhörern eine grandiose Vorstellung.

Alles in allem war es ein super Abend. Wir hatten nicht mit so vielen Besuchern gerechnet.

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an das Team des Labyrinths an diesem Abend, die ihre Veranstaltungen ehrenamtlich durchführen.

Flo